From 1 - 10 / 58
  • Die dargestellten Karten zu den kulturspezifischen Anbaugebieten wurden im Arbeitskreis Versuchsansteller im ökologischen Landbau beim Verband der Landwirtschaftskammern erarbeitet. Die Definition dieser Anbaugebiete basiert auf der Gliederung Deutschlands in Boden-Klima-Räume (BKR). Jede Gemeinde Deutschlands ist genau einem Boden-Klima-Raum zugeordnet. Daraus ergibt sich auch die eindeutige Zuordnung zu den verschiedenen fruchtartspezifischen Anbaugebieten des ökologischen Landbaus. TimePosition: 2013-01-06T09:00:00

  • Der Darstellungsdienst stellt die Produktionsmengen jeweils in 1000t für folgende Marktwaren über eine WMS-Schnittstelle dar: - Getreidevermahlung für die Wirtschaftsjahre von 2011/12 bis 2015/16, - Rapsölherstellung für das Kalenderjahr 2012, - Milcherzeugung für das Kalenderjahr 2012. Die Zahlen sind teilweise aus Datenschutzgründen zu Bundesländer-Gruppen zusammengefasst.

  • Downloaddienst des Tierseuchennachrichtensystems (TSN) der Bundesrepublik Deutschland zur Integration von Daten zur aktuellen Tierseuchenlage in geografische Informationssysteme.

  • Geflügelrassen in Deutschland INSPIRE Landwirtschaftliche Anlagen und Aquakulturen

  • Die privat wirtschaftlich organisierte Geflügelzucht ist in Deutschland vorwiegend im Bundesverband Deutscher Rassegeflügelzüchter e.V. (BDRG) sowie außerhalb des BDRG in Vereinen wie zum Beispiel der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) organisiert. Diese Ressource beinhaltet den Ort der Zuchtvereine (Punktdaten) für einheimische Geflügelrassen von Pute, Ente und Gans in Deutschland. In Bezug auf die tiergenetischen Ressourcen im Kleintierbereich und hier vor allem beim Geflügel fehlt bislang ein Gesamtkonzept zur Koordination von Erhaltungsaktivitäten. Zur Erarbeitung eines solchen Konzeptes, das Strategien für die Sicherung einer langfristigen und effizienten Erhaltung dieser tiergenetischen Ressourcen in Deutschland beinhaltet, benötigt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft einen Statusbericht über den Bestand der Geflügelarten Pute, Ente und Gans in Deutschland. Hierzu wurden entsprechende Erhebungen durchgeführt. Mit der Datenerhebung wurde der BDRG von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) beauftragt.

  • Grafische, anwenderfreundliche Darstellungen der forstlichen Herkunftsgebietsgrenzen der Baumarten, die dem FoVG unterliegen, auf Grundlage der Verordnung über Herkunftsgebiete für forstliches Vermehrungsgut (Forstvermehrungsgut-Herkunftsgebietsverordnung - FoVHgV vom 7. Oktober 1994 (BGBl. I, S. 3578), geändert durch die Verordnung vom 15.1.2003 (BGBl. I S. 238)). Die Herkunftsgebietsgrenzen der Baumarten sind: -Acer platanoides L. / Spitz-Ahorn [800]; -Acer pseudoplatanus L. / Berg-Ahorn [801]; -Alnus glutinosa / Schwarz-Erle [802]; -Alnus incana / Grau-Erle [803]; -Betula pendula / Hänge-Birke [804]; -Betula pubescens / Moor-Birke [805]; -Carpinus betulus / Gewöhnliche Hainbuche [806]; -Castanea sativa / Edel-Kastanie [808]; -Fagus sylvatica / Rot-Buche [810]; -Fraxinus excelsior / Gewöhnliche Esche [811]; -Prunus avium / Vogel-Kirsche [814]; -Quercus rubra / Rot-Eiche [816]; -Quercus robur / Stiel-Eiche [817]; -Quercus petraea / Trauben-Eiche [818]; -Robinia pseudoacacia / Robinie [819]; -Tilia cordata / Winter-Linde [823]; -Tilia platyphyllos / Sommer-Linde [824]; -Abies alba Mill. / Weiß-Tanne [827]; -Abies grandis Lindl. / Küsten-Tanne [830]; -Larix decidua / Europäische Lärche [837]; -Larix kaempferi / Japanische Lärche [839]; -Picea abies / Gewöhnliche Fichte [840]; -Picea sitchensis / Sitka-Fichte [844]; -Pinus nigra var. austriaca / Schwarz-Kiefer [847]; -Pinus nigra var. calabrica / Schwarz-Kiefer [848]; -Pinus nigra var. corsicana / Schwarz-Kiefer [849]; -Pinus sylvestris / Wald-Kiefer [851]; -Pseudotsuga menziesii / Douglasie [853].

  • Das Projekt beschreibt die Waldökologische Naturräume Deutschlands (Wuchsgebiete / Wuchsbezirke / Forstliche Großlandschaften) mit ihren klimatischen und waldökologischen Eigenschaften.

  • Die dargestellten Karten zu den kulturspezifischen Anbaugebieten wurden im Arbeitskreis Versuchsansteller im ökologischen Landbau beim Verband der Landwirtschaftskammern erarbeitet. Die Definition dieser Anbaugebiete basiert auf der Gliederung Deutschlands in Boden-Klima-Räume (BKR). Jede Gemeinde Deutschlands ist genau einem Boden-Klima-Raum zugeordnet. Daraus ergibt sich auch die eindeutige Zuordnung zu den verschiedenen fruchtartspezifischen Anbaugebieten des ökologischen Landbaus. TimePosition: 2013-01-06T09:00:00

  • Das Standortregister gentechnisch veränderter Organismen (GVO) ist ein Verzeichnis der Flächen auf denen gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut oder zu Forschungszwecken freigesetzt werden. Der öffentliche Zugriff gilt nur für Flächendaten. Der Zugriff von Landesbehörden gilt passwort-geschützt auch für personen-bezogene Daten aus dem jeweiligen Bundesland. TimePosition: 2005-01-01T09:00:00

  • Naturwaldreservate dienen dem Schutz und der Erforschung sich selbst überlassener Wälder, der Lehre und der Umweltforschung. Hierzu sind forstliche Eingriffe ausgeschlossen. Die Datenbank umfasst die Beschreibung der einzelnen Naturwaldreservate in Deutschland mit Hilfe von Steckbriefen, welche organisatorische Informationen wie z.B. das Jahr der Ausweisung oder die Fläche und Informationen über den Wald (z.B. Baumarten, potentielle natürliche Vegetation oder die Witterung) beinhalten.